Endoparasiten Alternativmedizinisch Behandeln

Aktualisiert: 26. Feb.

Würmer und Wurmkuren bei Haustieren - Aufklärung und eine Herzensangelegenheit

Immer wieder sind Würmer und andere Parasiten ein grosses Thema bei mir in der Praxis. Dass sie ein unerwünschtes Übel sind, nicht nur für unsere Haustiere sondern auch für uns als Tierhalter, ohne Frage! Und bald kommt der Frühling und die Saison startet. Doch wie soll man Entwurmen ohne das Tier zu schädigen? Denn die im Volksmund gängige Bezeichnung „Wurmkur“, suggeriert, dass es sich dabei um eine Art Heilverfahren oder Rehabilitation handelt, welche für längere Zeit wirksam ist.

Leider unterliegen viele Tierhalter diesem Irrtum, dass ihr Tier danach für mehrere Wochen oder Monate von einer Neuinfektion mit Würmern geschützt ist.

Tatsächlich töten diese Mittel - ob Tablette oder Spot-on - aber nur innerhalb von 24-72 Stunden vorhandene Würmer und Larven ab, sie wirken nicht nach!


Endoparasiten bei Haustieren

Theoretisch kann eine Neuinfektion schon nach wenigen Tagen erfolgen. Eine Wurmkur ist also niemals eine prophylaktische Massnahme.

Besonders wenn man Kinder hat, die mit den geliebten Haustieren engen Kontakt haben, können die Würmer in Form von Larven auch mal auf den Menschen übergehen, auch wenn dies ein Fehlwirt ist.

Es ist wichtig zu wissen, dass es sich bei den Wirkstoffen von den gängigen Wurmkuren um Neurotoxine handelt, die ein Absterben der Parasiten bewirken. Diese Nervengifte können bei häufiger Verabreichung auch beim Haustier zu erheblichen Nebenwirkungen führen. Besonders beobachte ich Leberprobleme, Erbschäden sowie neurologische Erkrankungen. Die Entgiftungsorgane Leber und Nieren werden durch zu häufige Gaben chemischer Wurmkuren belastet.

Nicht zu vergessen, dass die Darmflora durch die chemische Anthelminthika ebenfalls geschädigt wird und mehrere Monate zur Regeneration benötigt. Da sich die Vergiftungssymptome meistens erst später zeigen, werden sie mit den Entwurmungsmassnahmen gar nicht, oder viel zu spät in Verbindung gebracht.

Sind Leber und Nieren irgendwann überfordert, versucht der Organismus, eine Entgiftung über die Körperöffnungen oder das grösste Organ - der Haut zu bewirken. Von Durchfall über Erbrechen, unerklärliche Augen- Ohrenentzündungen sowie massive Hautprobleme bis zu Ekzemen, können entsprechende Anzeichen sein.

Diese Symptome behandelt der Tierarzt mit Vorliebe mit Kortison, was wiederum die Entgiftungsorgane welche schon überlastet sind, an den absoluten Anschlag bringen. Der Kreislauf ist perfekt. Verzweifelte Tierbesitzer kommen leider erst häufig mit letzter Hoffnung zu mir in die Praxis. Dies alles Ausgelöst durch eine einzige wohlgemeinte Massnahme - der Entwurmung. Eine genaue Anamnese gibt mir dann oft ein klares Bild der überentwurmung und so kann ich zum Glück Alternativmedizinisch dem Tier sehr gut helfen und die Entgiftungsorgane entlasten.



Es gibt Alternativen zur Chemischen Keule!


Der Beste Weg ist die Untersuchung einer Sammelkotprobe von 3 Tagen, die der Tierarzt im Labor untersuchen lässt, diese gibt Aufschluss ob überhaupt Wurmbefall vorliegt. Hier gilt es zu berücksichtigen, dass bestimmte Wurmarten eine Präpatenzzeit - dies ist die Zeit zwischen der Ansteckung mit Parasiten und dem Ausscheiden von Eiern oder Larven - von 60 Tagen haben.

Aber diese Kontrollmethode lohnt sich, denn wenn man im Frühling und Herbst den Kot untersuchen lässt und zeitgleich das Immunsystem und den Darm Alternativmedizinisch stärkt, haben die Endoparasiten es schon etwas schwerer sich einzunisten. Denn ein starkes Immunsystem, eine gesunde Darmflora und eine adäquate Ernährung, sind sehr wichtig im Kampf gegen Parasiten. Nicht zu vergessen: 80% aller Abwehrzellen sind im Darm angesiedelt.

Falls es dann doch mal zu einem Wurmbefall kommt, wird in der Kotprobe genau festgestellt welche Parasiten sich angesiedelt haben und dementsprechend kann ich Alternativmedizinisch gezielt den Befall behandeln.

Diese Behandlung erfolgt schonend und ohne Chemie. Hier obliegt dem Tierheilpraktiker die ganze Palette der Pflanzenwelt - von Mykotherapie bis hin zu Homöopathie, es ist absolut alles möglich!


Tip: Gönnen Sie Ihrem Tier, dass was es Verdient. Fragen Sie Ihren Tierheilpraktiker nach Natürlichen Behandlungsmethoden. Der Frühling steht vor der Tür, bereite dich jetzt schon mit eine Darmaufbau vor.


#bachblüten #aurasoma #wurmkur #naturmedizin #sternenlichtpraxis

72 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen